Kita-Portal Kita Naturkindergarten Schülerhort Satzung Anmeldung Ummeldung

Übergänge

Unser Ziel ist es, die Kinder bei den Übergängen liebevoll zu begleiten.

Wir achten darauf, dass sowohl die Bedürfnisse der Kinder nach Sicherheit und Vertrauen, als auch die Bedürfnisse der Eltern nach Transparenz und Information im partnerschaftlichen Miteinander erfüllt werden.

 

Eingewöhnung in die Kleinkindgruppe

4 bis 5 Wochen vor dem ersten Tag bei unseren Bärchen wird das neue Kind mit seinen Eltern zu einem Begrüßungsgespräch eingeladen.

Die Eingewöhnungsphase, in Anlehnung an das Berliner Modell, dauert in der Regel etwa zwei Wochen.

In der ersten Woche kommt das Kind täglich mit einem Elternteil für etwa eine Stunde, je nach Bedürfnis des Kindes, in seine Gruppe.

In der zweiten Woche beginnt die Trennungsphase von den Eltern, die individuell gesteigert wird.

Dabei ist es uns sehr wichtig, dass wir uns am Kind orientieren und einen sehr guten und regelmäßigen Austausch mit den Eltern haben.

Wenn sich das Kind gut eingelebt und Vertrauen gefasst hat, bieten wir (frühestens nach 5 Wochen), einen Schlafplatz an. Da wir über eine begrenzte Bettenanzahl verfügen, können wir diesen leider nur berufstätigen Eltern anbieten (Arbeitgeberbestätigung).

 

Übergang von der Kleinkind- in die Kindergartengruppe

Im letzten Monat vor dem Wechsel in die Kindergartengruppe besucht das Kind mehrmals gemeinsam mit einer Bezugsperson (von den Bärchen) seine neue Gruppe. Mutige Kinder, die möchten, dürfen auch einige Zeit alleine in ihrer zukünftigen Gruppe verbringen. Gerne bieten wir ein Übergabegespräch zwischen Eltern und pädagogischem Fachpersonal (Bärchen/Kiga) an. In diesem tauschen wir Informationen untereinander aus und lernen uns kennen. Wünsche, Ängste und Unsicherheiten können dadurch geklärt werden.

 

Übergang von zu Hause in die Kindergartengruppe

Kinder, die nicht bei unseren Bärchen waren, schnuppern zu Beginn ihrer Kindergartenzeit mehrmals mit einer begleitenden Bezugsperson in ihrer neuen Gruppe. Wir achten dabei darauf, dass sich die Kinder langsam eingewöhnen. Dabei ist es uns wichtig, während dieser Zeit eine gute Vertrauensbasis zwischen dem Kind, den Eltern und uns aufzubauen. Gerne dürfen die Eltern bei Bedarf den Morgenkreis und den Tagesablauf miterleben. Für manche Kinder ist es hilfreich, etwas Vertrautes, z.B. ein Kuscheltier, von zu Hause mitzubringen.

 

Übergang von Kiga zur Schule

Im Laufe des letzten Kindergartenjahres dürfen unsere Vorschulkinder die Grundschule in Randersacker näher kennenlernen. Dabei werden sie von uns begleitet. Sie erhalten einen ersten Eindruck von Lehrern, vom Schulgebäude und den Abläufen des Schulalltags.

Aktionen während des Kita-Jahres

  • Gesundes Frühstück: Die Schulkinder laden die Vorschulkinder zu einem gemeinsamen Frühstück in die Schule ein.
  • Die Vorschulkinder basteln in der Schule gemeinsam mit ihren zukünftigen Lehrern und deren Klassen ihre eigenen Kunstkisten.
  • Schnupperstunde: Die Vorschulkinder dürfen zwei Schulstunden miterleben.
  • Die Erst- und Zweitklässler besuchen uns im Kindergarten, lesen uns vor, singen mit uns gemeinsam und zeigen uns das Packen der Büchertasche.

Ein gemeinsamer Elternabend mit den zukünftigen Lehrern ist ein fester Bestandteil unseres Kita-Jahres. Die Eltern lernen die Lehrer kennen, Ängste und Sorgen werden besprochen. Außerdem erfahren sie, was ihre Kinder bereits im Kindergarten gelernt haben und was noch wichtig für einen guten Start in die Schulzeit ist.